Projektbeschreibung

Frei von Depressionen

Als erster und wichtigster Schritt gilt es die Depression anzunehmen und sich einzugestehen, dass Sie Hilfe brauchen !

Viele Menschen sind depressiv! Sie brauchen sich dafür nicht zu schämen!

Heute bietet die Therapie so tolle Möglichkeiten, lassen Sie sich die Chance nicht entgehen!

Medikamente können zumindest in der Anfangszeit eine Hilfe sein, ein Arzt kann Sie entsprechend beraten. Begleitend sollte unbedingt eine Psychotherapie stattfinden, damit die Ursachen gefunden werden können, denn die Depression soll ja dauerhaft wegbleiben.

Also geht es darum, dass Sie neue Werkzeuge an die Hand bekommen um künftig mit Situationen und mit sich selber anders umzugehen.

Schauen Sie mal bei folgenden Beispielen, vielleicht kommt Ihnen das eine oder andere bekannt vor.

Beispiele:

lernen, diese auch ohne die Krankheit bekommen zu können.
lernen, wieder auf Menschen zuzugehen.
lernen, Verantwortung abzugeben.
lernen, NEIN zu sagen.
lernen, sich Ruhepausen zu nehmen.
lernen, ganz persönlichen Talente und Stärken zu entdecken.
lernen, dass schwach sein auch eine Stärke ist.
lernen, dass sich Gefühle nicht in Luft auflösen – sondern einen Platz brauchen. Lernen, dass unser Gegenüber die Chance braucht davon zu wissen was mit uns los ist, weil er kein Gedankenleser ist.
lernen, sie zu umgehen zu erklimmen oder Stein für Stein abzutragen.
lernen, sich wieder selber zu Vertrauen und damit auch den anderen.

Wer sich selber nicht annehmen kann, kann sich schwer vorstellen, dass andere ihn mögen.

Wer sich selber akzeptiert, dies können Sie lernen, wird wieder den Weg ins Leben finden. Denn, was wir erlernt haben, können wir auch wieder verlernen. Sie lernen den Blick über den Tellerrand. Das Wissen, das Depression erlerntes Verhalten beinhaltet, eröffnet die wunderbare Möglichkeit ein Leben ohne Depression erlernen zu können.

Geben Sie sich nicht  auf! Das Geschenk Leben ist zu wertvoll!  Geht es wirklich darum nicht mehr Leben zu wollen oder darum so nicht mehr Leben zu wollen?

Wenn Sie so nicht mehr Leben wollen, dann werden Sie aktiv und holen sich Unterstützung! Gerne begleite ich Sie auf Ihrem Weg.